Die Ausschreibung 2020

Schleswig-Holsteinischer Journalistenpreis Journalistenpreis 2020:
„Covid 19 – wie ein Virus unser Leben verändert“

Thema
Das Covid 19 Virus zieht um die Welt und stellt mit einer Pandemie unser Leben auf den Kopf. Trotz tiefer Verunsicherung und nur mit Einschränkungen geht das Leben in kleinen Schritten weiter. Viele Menschen machen aus der Not eine Tugend und engagieren sich zum Beispiel für Nachbarn und Freunde. Alle warten und hoffen – auf ein Ende der Einschränkungen, auf die Entdeckung eines Impfstoffes und darauf, dass das Leben wieder in seine gewohnten Bahnen kommt.

Was macht diese Pandemie mit uns, wie verändert sie unser Miteinander? Was wird aus wichtigen sozialen Kontakten, was wird aus Kunst, Kultur und Sport, wenn absehbar alle Veranstaltungen abgesagt werden müssen oder unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden? Wie stellen wir staatliches Handeln sicher, ohne den Rechtsstaat einzuschränken, und wie können wir Wirtschaft und Unternehmen vor dem Kollaps bewahren? In dieser Ausnahmesituation ist das Interesse an Nachrichten und Informationen groß, und die Erwartungen an die Medien sind außerordentlich. Sie sollen nicht nur schnell und aktuell berichten, sondern mehr als sonst Hintergründe liefern und reflektieren, was sich im öffentlichen und privaten Leben ereignet und wie die Menschen mit dieser beispiellosen Krise umgehen.

Den Medien bieten diese Herausforderungen ein weites Feld für außergewöhnliche Reportagen, Berichte, Porträts und Features. Deshalb schreiben der Journalistenverband und die Stiftung des Kieler Presse-Klubs den Schleswig-Holsteinischen Journalistenpreis in diesem Jahr zum Thema „Covid 19 – wie ein Virus unser Leben verändert“ aus. Mit dem Preis, der zum sechsten Mal vergeben wird, sollen Beiträge gewürdigt werden, die beispielhaft für herausragende journalistische Arbeit in Schleswig-Holsteins Medien sind.

Anforderung
Eingereicht werden können journalistische Beiträge in jeder Darstellungsform (Print, Hörfunk, TV, Online, Social Media, Video, Podcast). Die Ausschreibung richtet sich an hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten und an Volontärinnen und Volontäre, die für Medien in Schleswig-Holstein tätig sind oder regelmäßig aus Schleswig-Holstein über Schleswig-Holstein berichten. Die Beiträge müssen zwischen dem 15. März und dem Ende der Bewerbungsfrist am 30. Oktober 2020 veröffentlicht worden sein und können bis zum 30. November 2020 beim DJV Schleswig-Holstein oder dem Kieler Presse-Klub eingereicht werden. Den eingereichten bzw. nominierten Beiträgen muss ein authentischer Beleg der Veröffentlichung mit Datum und Medium beigefügt werden.

Bei Printmedien sollte die Einsendung in Papierform als gut lesbare Kopie im Format DIN A 4 geschehen oder aber als PDF. Bei im Internet veröffentlichten Beiträgen sind gut lesbare Screenshots der betreffenden Websites als PDF- Dateien und mit Angabe der URL-Adresse einzureichen. Hörfunk- und Fernsehbeiträge, Videos oder Podcasts werden auf DVD erbeten oder sollten per Link zugänglich sein. Bei Serien oder Gemeinschaftsproduktionen behält sich die Jury vor, eingereichte Beiträge einzeln und bezogen auf die Hauptautorin oder den Hauptautor zu bewerten. Grundsätzlich werden nur Beiträge berücksichtigt, zu denen auch ein vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular vorliegt. Jede Bewerberin bzw. jeder Bewerber wird nur mit einem Beitrag zum Wettbewerb zugelassen.

Ausgelobt werden ein 1. Preis und ein 2. Preis, die mit 2000 bzw. 1000 Euro dotiert sind sowie ein Nachwuchsförderpreis (500 Euro) für junge Journalistinnen und Journalisten. Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury. Ihr gehören Vertreter des DJV Schleswig-Holstein, des Kieler Presse-Klubs, der Fachhochschule Kiel, des NDR-Landesfunkhauses Kiel und des Kieler Büros der Deutschen Presse-Agentur an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Feierstunde statt, bei der die Preisträgerinnen und Preisträger sowie ihre Beiträge bekannt gegeben und veröffentlicht werden. Mit der Anmeldung des Beitrages werden der Stiftung des Kieler Presse-Klubs und dem DJV Schleswig-Holstein die zur Präsentation bzw. Vorführung des eingereichten Beitrages im Rahmen der Preisverleihung erforderlichen Rechte eingeräumt.

Mögliche Rückfragen richten Sie bitte an: kontakt@djv-sh.de oder info@kielerpresseklub.de.

Reinhardt Hassenstein ( Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Kieler Presse- Klub e.V.) Arnold Petersen (1. Vorsitzender des DJV Schleswig-Holstein)

Büroanschrift für beide Institutionen:
Andreas-Gayk-Str. 7 – 11
24103 Kiel

 

 

Die Jury

 
     
Reinhardt Hassenstein

1. Vorsitzender des Kieler
Presse-Klubs

Wirtschaftsredakteur und Pressesprecher des Sparkassen- und Giroverbandes. Volontariat und erste Berufsjahre bei den Kieler Nachrichten, 25 Jahre selbständiger Korrespondent, u.a. für die Zeitungen des Shz, das Handelsblatt, Deutsche Presse-Agentur. Vorsitzender des Kieler Presse-Klubs und seiner Stiftung, Herausgeber der Pressegeschichte Schleswig-Holsteins. Mitbegründer des Vereins zur Förderung des Politiknachwuchses.
  Arnold Petersen

Vorsitzender des DJV
Schleswig-Holstein

Lokalredakteur der Lübecker Nachrichten. Nach Lehramt-Studium Volontariat bei der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung (heute sh:z), anschließend Redakteur für Politik und Landespolitik. Wechsel zu den Lübecker Nachrichten, unter anderem 25 Jahre Korrespondent, erst in Kiel, dann in Berlin, dort zuletzt auch für die Zeitungen der Madsack-Mediengruppe. Seit 2015 zurück in Schleswig-Holstein, seit 2016 Vorsitzender des DJV-Landesverbandes Schleswig-Holstein.


   

sowie:

Prof. Dr. Jörn Radtke, Fachhochschule Kiel, Fachbereich Medien

Wolfgang Schmidt, Leiter DPA-Landesbüro Kiel

Nadja Stavenhagen, Direktorin der Akademie für Publizistik, Hamburg

Bettina Freitag, Chefredakteurin NDR 1 Welle Nord

 

 

 

   
Kontakt | Impressum | Download